Video MOVE CAQ

Am 26. Januar nahmen drei Schüler aus der Gruppe des MOVE-Netzwerks an einer Diskussion teil, die vom Ministerium für Umwelt, Wasser und ökologische Umstellung zusammen mit drei anderen Schulen aus Quito organisiert wurde. In der Diskussion drückten die Schüler*innen ihre Besorgnis über Umweltprobleme aus und zeigten anhand eines Videos die Lösungen, die sie in ihren Einrichtungen entwickelt haben.

Sie können das Video hier ansehen:

 

 

Aktivitäten des Netzwerks MOVE

Das MOVE-Netzwerk besteht aus 17 Schulen in der Stadt Quito, die sich gemeinsam für die Umwelt einsetzen, indem sie in jeder Schule Projekte durchführen und Ideen und Aktionen austauschen, um das Bewusstsein in der Schulgemeinschaft zu stärken.

Für das Schuljahr 2021-2022 hat sich das Netzwerk der Erforschung aktueller Umweltthemen und der Sensibilisierung einer breiten Öffentlichkeit durch Vorträge, die über soziale Netzwerke verbreitet werden, gewidmet. Die von den Schülern gewählten Themen waren: das Problem des Plastikmülls (insbesondere in den Ozeanen) und die globale Erwärmung/der Klimawandel.

 

 

Die DSQ war am 12.09.2021 und 03.09.2022 Gastgeber für zwei Gesprächsrunden, an denen Schüler aus 8 bis 12 Schulen des Netzwerks teilnahmen. Beim ersten Treffen tauschten sich die Schüler über ihre Sorgen über Umweltprobleme aus, und im zweiten Treffen stellten sie Projekte vor, die zur Lösung dieser Probleme beitragen.

Neben der Möglichkeit, ihre Projekte einem größeren Publikum zu präsentieren und die Erfahrung einer live gestreamten Online-Diskussion zu machen, was für die meisten von ihnen das erste Mal war, schätzten die Schüler*innen die Begegnung mit Schüler*innen des MOVE-Netzwerks, die die gleichen Sorgen in Bezug auf Umweltfragen haben, und die Möglichkeit, von den Projekten anderer Schulen zu lernen.

Vielen Dank an die Schüler*innen des MOVE-Netzwerks, die sich an den Diskussionen beteiligt haben:
Miguel Angel Barcía (11D) und Sara de la Torre (12D) (Erstes Treffen)
Miguel Angel Barcía (11D) und Victoria Abdo (11D) (zweiter Workshop)
Wir möchten auch Micaela Mera (11D) sowie Samira Beckmann und Daniela Engelhardt (11E) für ihre Unterstützung danken.

Im Juni konnten wir die diesjährigen Aktivitäten mit einem Treffen im Liceo Internacional abschließen, bei dem wir wieder von INTI TV, dem Ecoreps-Club der USFQ und dem Vertreter des „Colectivo para el Rescate del Rio San Pedro“ begleitet wurden, mit dem wir im nächsten Jahr stärker zusammen arbeiten wollen.

 

Wettbewerb “Unplastify”

In diesem Schuljahr nahmen 4 Teams der DSQ an zwei Durchgängen des von Argentinien organisierten internationalen Wettbewerbs „Unplastify“ teil. Die Idee des Wettbewerbs ist es, den exzessiven Gebrauch von (Einweg-) Plastikprodukten zu bekämpfen und unsere Umwelt (Schule, Familien, tägliche Aktivitäten) durch von den Schülern selbst geleitete Projekte zu „entplastifizieren“. Sie wählen ein bestimmtes Plastikprodukt und entwickeln Strategien, um die Verwendung dieses Produktes zu vermeiden oder durch umweltfreundlichere Alternativen in der von ihnen gewählten Gemeinschaft zu ersetzen.

Die von unseren Teams ausgewählten Produkte waren Kugelschreiber, Plastiktüten, Strohhalme und Menstruationsprodukte.

Am letzten Wettbewerb nahmen Schülerinnen und Schüler aus 8 Ländern Lateinamerikas und Spaniens teil.

Wir gratulieren allen teilnehmenden Teams, die sehr gute Ergebnisse erzielt und als „Agenten des Wandels“ dazu beigetragen haben, eine bessere Welt für die Zukunft aller zu schaffen. Herzlichen Glückwunsch an Victoria Abdo, die zweimal erfolgreich teilgenommen hat, und an das Siegerteam „Luna Verde“

Das Video des Finales von Unplastify findet man hier auf Youtube:

 

Teilnehmende Teams und Schüler*innen:

09/2021-11/2021:

Kósmos: Victoria Abdo (11D)
-> Plastikkugelschreiber durch Papier-/Bambuskugelschreiber ersetzen

04/2022-06/2022

Luna Verde (Micaela Mera, Miguel Barcía, Sebastián Dalgo, 11D, Paula Romero, 11C)
-> Ersatz von Menstruationsprodukten durch plastikfreie oder wiederverwendbare Alternativen

Dandelion (Victoria Abdo, Anthonella Frutos, 11D)
-> Ersatz von Plastiktüten für Gemüse und Obst in einem Laden der Nachbarschaft durch Tüten aus Zeitungspapier

Drink Direct (Melissa Khamis, Mateo Burbano, Domécnca Guerrero, Sarah Vinitmilla, 10D)
-> Verzicht auf die Verwendung von Strohhalmen in Restaurants

Die Schüler der Klasse 10 bearbeiteten dasselbe Thema im Rahmen des Programms der Schülerbeteiligung. Es gab eine Reihe interessanter und wichtiger Projekte, von Projekten innerhalb der Familien, Klassen oder Wohnanlagen, wie z. B. die Reduzierung und der Ersatz von Plastikflaschen und Plastiktüten, den Ersatz von Plastikzahnbürsten durch Zahnbürsten aus Bambus, Lebensmittelverpackungen aus Bienenwachs, bis hin zu konkreteren Projekten für unsere Schulgemeinschaft, wie z. B. das Kugelschreiberprojekt und ein Projekt zum Ersatz der Plastiktüten für die alljährliche Bücherabgabe (und -rückgabe) der Schule durch Stofftaschen. Wir hoffen, dieses Projekt bis zum Beginn des neuen Schuljahres auf die Beine stellen zu können.

 

Klimawandel – CO2-Fußabdruck

24.09.2021: Weltweite Proteste und Aktionen gegen den Klimawandel

Wie wir wohl alle im Sommer 2021 und im Laufe des Schuljahres über die Medien und zum Teil auch direkt mitbekommen haben, ist das Thema Klimawandel / Erderwärmung und die damit verbundenen globalen Folgen – leider – aktueller denn je.

Bereits im Schuljahr 2021/22 haben einige Schülerinnen und Schüler im Rahmen eines Projekts des MOVE-Netzwerks den CO2-Fußabdruck unserer Schule „gemessen“ und notwendige Maßnahmen zur Reduzierung dieses Fußabdrucks entwickelt.

Am Weltklimaprotesttag war dieses wichtige Thema Teil des Unterrichts in vielen Unterrichtsstunden. Darüber hinaus hielten Schüler der Klasse 11 im Rahmen des Programms für Schülerbeteiligung in einigen Grundschulklassen kleine Präsentationen und diskutierten mit ihren Mitschüler*innen darüber, was jeder von ihnen persönlich und wir als Schule tun können. Andere Schüler erstellten Plakate, um auf das Problem aufmerksam zu machen und zum Handeln aufzurufen; andere nutzten soziale Medien. Die Besuche in den Grundschulklassen und im Kindergarten wurden anschließend fortgesetzt.

Vielen Dank an die Schülerinnen und Schüler der 11. Klasse für ihr Engagement und an alle engagierten Kolleginnen und Kollegen, die mit ihren Klassen gearbeitet haben!

 

Besuch in La Codicia

Ende Mai fuhren wir mit 13 Schülern und 2 Lehrerinnen nach La Codicia, wo wir zusammen mit den PPE-Schülern der Unidad Educativa Mariscal Sucre ganz praktisch an Umweltthemen arbeiteten: Wiederaufforstung, Wasseranalyse und Biokomposter, Planung von Projekten in der UEMS wie Mülltrennung und Kompostierung, Reduzierung von Einwegplastik in der Bar und bei Schulveranstaltungen sowie Sensibilisierung der Schulgemeinschaft für den Umweltschutz.

Abgesehen von dieser sehr wichtigen Arbeit gab es einen echten Austausch mit den Schülern beider Schulen, und neben den PSA-Aktivitäten vebrachten sie ihre Freizeit mit gemeinsamen Fußballspielen, Radrennen, Mahlzeiten und vielen Gesprächen.

Die Jugendlichen fanden viele gemeinsame Interessen und auch Sorgen, und sie konnten voneinander lernen: die Schüler des CAQ vor allem, wie man mit einer Machete umgeht, ohne sich zu verletzen und sich zu sehr zu verausgaben ;).

Wir sind uns alle einig, dass dieser Besuch im nächsten Schuljahr wiederholt werden muss, um anderen Schülern die Möglichkeit zu geben, die Umsetzung der begonnenen Projekte zu unterstützen!