Unserem ersten großen Ziel, eine korrekte Mülltrennung und -entsorgung innerhalb der Deutschen Schule Quito zu erreichen, sind wir ein großes Stück nähergekommen.

Nach einer Bestandsaufnahme der Müllarten und -mengen, die wir an der Schule täglich produzieren, haben wir in Zusammenarbeit mit der Schulverwaltung, dem MOVE Netzwerk und der Unterstützung des Projektinitiators von „Quito a Reciclar“ einen Plan für die korrekte Umsetzung der Mülltrennung an der Schule entwickelt. Das Service-Personal der Schule sowie Verwaltungsmitarbeiter und Lehrer wurden entsprechend geschult.
Mit den Schülern wurden Schilder für die jeweiligen Mülleimer entworfen, um die korrekte Mülltrennung zu visualisieren und somit zu erleichtern. Seit dem Schuljahr 2019/20 ist jeder Raum mit zwei Mülleimern ausgestattet, einer für recycelbare Abfälle und einer für Restmüll. Außerdem gibt es wie bisher eine Kiste für Papiermüll. Die Beschilderung der Mülleimer im Außengelände ist in Arbeit.

Der Müll wird vom Service-Personal in zwei getrennte Container entleert.

Anschließend wird der recycelbare Abfall von Mitarbeitern des CEGAM („Centro de Educación y Gestión Ambiental“) aus Pifo abgeholt, dort weiter getrennt und an die Recyclingfirmen weiterverkauft.

Dieser Prozess hatte kurz vor Beginn des Ausnahmezustands gerade begonnen und wir hoffen, ihn bei Wiederöffnung der Schule direkt wiederaufnehmen und weiterführen zu können.

Allerdings müssen wir hier anmerken, dass sich der gesamte Prozess deutlich schwieriger gestaltete als zunächst angenommen. Nachdem bürokratische und organisatorische Hindernisse endlich überwunden sind, hängt das Erreichen dieses Ziels jetzt von dem Willen und der Motivation der gesamten Schulgemeinschaft ab. Dazu gehört eine umfassende Information, die wir im Laufe des kommenden Schuljahres zu mehreren Gelegenheiten in Form von Informationen und Vorträgen anbieten wollen.

Wir zählen auf euch und Sie und sind dankbar für jegliche Unterstützung!

WICHTIG!!!

Dabei dürfen wir nicht vergessen, dass die Mülltrennung und das Recycling nur der zweite Schritt ist, denn der erste sollte immer die Müllvermeidung sein. Dazu bieten wir in unserer AG und darüber hinaus viele praktische Tipps und Ideen an.