Schwerpunkte 2021/22:

  • Fortsetzung der Arbeit an der korrekten und konsequenten Mülltrennung an der Schule mit der Wiederaufnahme des (Semi-)Präsenzunterrichts.
  • Zusammenarbeit mit der Schülerbeteiligung in den Klassen 10 und 11
  • „Unplastify“ -Challenge: Entwicklung und Förderung von Ideen zum Ersatz von Kunststoffprodukten im alltäglichen Gebrauch.
  • MOVE Netzwerk: Zusammenarbeit mit den anderen Schulen, USFQ und Experten zu aktuellen Umweltthemen, Produktion von Podcasts, Information der Schulgemeinschaft
  • Reduzierung des ökologischen Fußabdrucks der Schule: Begleitung der Umsetzung des von der Schülergruppe im letzten Jahr entwickelten Plans: Koordination mit der Verwaltung und Projekte mit Schülern (z.B. Kampagne zum Ausschalten von Licht und elektronischen Geräten).
  • Möglicherweise: Aufforstung, Begleitung von Schulveranstaltungen

Schwerpunkte 2020/21:

  • Fortführung der Arbeit im Hinblick auf unser Ziel der konsequenten Mülltrennung in unserer Schulgemeinschaft (während der Quarantäne liegt der Schwerpunkt auf den Familien) in Form von Vorträgen
  • Sensibilisierung der Schüler für das Thema Müllvermeidung in den Sektionen Primaria und Sekundaria
  • Durchführung und Betreuung der MOVE AG
  • Fortführung und Ausführung des Schulprojekts (Öko-Ziegelsteine).
  • Wiederaufforstung (auf dem Gelände unseres Schulprojekts)
  • Netzwerk MOVE: Bestimmen des CO2-Fußabdrucks unserer Schule und Erstellen einer Handreichung mit Maßnahmen zur Reduzierung dieses Fußabdrucks (in Zusammenarbeit mit anderen Schulen des Netzwerks und der Universität San Francisco, Ideenaustausch und Treffen innerhalb der Gruppe der Koordinatoren der MOVE-Schulen).

Schwerpunkte 2019/20:

  • Die konsequente Mülltrennung und ordnungsgemäße Entsorgung unseres Schulmülls
  • Die Zusammenarbeit mit den anderen MOVE Schulen bei regelmäßigen Treffen
  • MOVE innerhalb der Schule mehr bekannt machen und SchülerInnen zum Mitmachen motivieren
  • Realisierung eines von den SchülerInnen initiierten Projekts innerhalb unserer Schule
    („Öko-Ziegelsteine“)
  • Wiederaufforstung des Ilaló

Schwerpunkte 2018/19:

  • Müllvermeidung bzw. -reduzierung, adäquate Mülltrennung und -entsorgung, Recycling
  • Umgang mit Einwegkunststoffen
  • Einführung des Pfandgeschirrs für Schulveranstaltungen
  • Wo? in unserer Schule, in unserem privaten Umfeld und auf politischer Ebene

Was haben wir bis jetzt erreicht?

  • Sensibilisierung für die (Kunststoff-)Müllproduktion an der Schule
  • Information über die Müllentsorgung in Quito und Umgebung am Familientag
  • Information an die Schulgemeinde über Alternativen zu Einwegplastik im Alltag
  • Ersatz von Einweg- durch Mehrweggeschirr bei Schulveranstaltungen (Familientag, Weihnachtsbasar, Kindergarten- und Sportfeste, Konzerte, usw.)
  • Reduzierung der Einwegkunststoffverpackungen und -behälter in der Mensa, Ersatz durch kompostierbare Behälter (z.B. aus Yucca, Mais).
  • Schulung des gesamten Personals der Schule über die korrekte Entsorgung des Mülls
  • Sensibilisierung für Umweltprobleme (Abfall, Klimawandel, Flussverschmutzung, bedrohte Tiere) und praktische Maßnahmen zu ihrer Lösung im Rahmen der AG 
  • Messung des CO2-Fußabdrucks der Schule für 2019 und Ausarbeitung eines Plans zur Verringerung des Fußabdrucks, begleitet von der USFQ.